Hochleistungssport: 1. Fotomarathon Hamburg 2012

Was der Kamera und der persönlichen Fitness bei so einer Veranstaltung abverlangt wird, ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Marathon. Und für viele Hamburger war es zudem noch eine Premiere. Der erste Fotomarathon für Hamburg mit dem Motto „Großstadtdschungel“ fand am 15. September 2012 statt. Ein Rückblick auf 12 Stunden.

Vier Stationen bis zum Ziel

Überraschung. Da sind wir. 165 Menschen mit Kameras im Anschlag stürmen das Café „Oh it’s Fresh!“ in der Hamburger Speicherstadt. Glücklicherweise hatten sich die Schlangen schon stark gelichtet, als ich kurz vor halb Zehn zum Check-In eintraf. Jeder Teilnehmer bekam dort seine Startnummer ausgehändigt. Für mich wars die #57. Anschließend gab es noch das obligatorische Gruppenfoto und natürlich die Themen eins bis acht.

Meine ersten Stunden führten mich durchs Portugiesenviertel, zu den Landungsbrücken, weiter über St. Pauli, zurück zur Altstadt. Ein spontaner Regenschauer kam gerade richtig. Mittagszeit. Von 13:30 bis 14:30 Uhr musste man im „Bistro Goot“ – Nähe Hauptbahnhof – eintreffen. Kaffee, Bestätigungsstempel, acht neue Aufgaben – und schon gings weiter. Die nächsten Motive fanden sich entlang der Langen Reihe in St. Georg und auf der Mönckebergstraße. Das ging so schnell, dass ich eine schöne lange Verschnaufpause machen konnte. Bis 17:30 Uhr waren nämlich noch zwei Stunden Zeit.

Die letzten acht Aufgaben gabs dann im Schanzenviertel, im Café Elbgold. Und die hatten es in sich. Wie zum Teufel fotografiert man „Buschtrommeln“? Dieses Motiv kostete mich geschlagene zwei Stunden, bis es im Kasten war. Für die restlichen Nachtthemen führte der Weg zur Reeperbahn. Zwischen pubertierenden Partygängern und angetrunkenen Kieztouristen tickte der Countdown unermüdlich. Da musste beispielsweise ein „unberührtes“ Weizen Model stehen, bevor es nicht mehr war. Oder das große weiße „P“ auf blauem Hintergrund. Es zeigt den Weg zum (Bier-) Paradies an der Esso-Tankstelle.

Etwas später. Nur noch drei Motive und zwei Stunden. Die Beine wurden schwer. Doch dann ging es sehr schnell. Endlich Zieleinlauf im Weinhandel und Restaurant „Vineyard“ auf der Osterstraße. Vorher noch einmal kurz durchzählen. Ja, 24 Fotos sind auf der Speicherkarte. Perfekt – der Großstadtdschungel ist komplett.

Alle 24 Themen im Überblick

Die einzelnen Themen gab jeweils in Achterblöcken. Auf dem ersten Foto musste die Startnummer zu sehen sein. Eine weitere Besonderheit war Foto #22. Dieses geht zusätzlich in die Wertung. Campari vergibt dafür einen Sonderpreis.

01. Jäger und Sammler (inkl. Startnummer)
02. Expedition
03. Trampelpfade
04. Baumhaus
05. Kahlschlag
06. Kletterpflanze
07. Orientierungslos
08. Urwaldriese
09. Überleben
10. Schatzkarte
11. Spurensuche
12. Eingeborener
13. Rauchzeichen
14. Zivilisation
15. Geheimnisvoll
16. Tarzan und Jane
17. Buschtrommeln
18. Quelle
19. Nachtaktiv
20. Paradies
21. Unberührt
22. Tanz ums Feuer (Sonderpreis von Campari)
23. Wilde Tiere
24. Probiers mal mit Gemütlichkeit

Meine Fotos online

Bis alle Bilder von der Jury gesichtet und bewertet werden, dauert es noch gut vier Wochen. Anschließend gibt es eine Ausstellung aller eingereichten Fotoserien. So lange will ich nicht warten und habe meine Fotos schon mal direkt von der Kamera auf Flickr online gestellt.

Fotos: J. Seboek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.